Entschuldigt und frei

Mehr als „nur Toleranz“: Weil Gottes Barmherzigkeit triumphiert, ist Ostern ein „Fest der Amnestie“. > weiter


Macht ohne Thron

„Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ (Joh.18,36) > weiter


„Die Träne quillt, die Erde hat mich wieder!“

Offensichtlich gibt es das Bestreben, sich - wenigstens auf Zeit - von der Erde abheben zu wollen, sei es als Ballonfahrer, als Drachenflieger, als Alpinist auf den höchsten Bergen oder als Höhenflieger in der Phantasie. Doch über kurz oder lang muss man zurückkehren – die Erde hat einen wieder. > weiter


Ostern: Wettlauf zum Leben

1. Korinther 9: Wisst ihr nicht, dass die, die in der Kampfbahn laufen, die laufen alle, aber einer empfängt den Siegespreis? > weiter


Der Vorsprung Marias

Kann man Ostern mit einem Wettkampf in Zusammenhang bringen? Unser laufendes Jahr bietet einige sportliche Höhepunkte: die Handball-Europameisterschaft, die Winter-Olympiade und die Fußball-Weltmeisterschaft. Immer geht es darum, wer letztlich die Besten sind, wer den Vorsprung herausspielt, springt oder läuft, wer die Plätze auf dem Siegerpodest erreicht. > weiter


Über die Konkurrenz, den Wettstreit

Im Johannes-Evangelium wird berichtet, dass Petrus und Johannes von Maria Magdalena am Ostermorgen die Nachricht erhielten, das Grab Christi sei leer. Daraufhin eilten beide Jünger zum Grab. Sie konkurrierten untereinander darum, als Erster dort anzukommen. > weiter


Jesus: Der Gott Abrahams ist ein Gott der Lebenden

50 Jahre alt ist Senator Buddenbrook, als er anfängt, sich mit dem Sterben und dem, was danach kommt, zu beschäftigen. Er gerät dabei in eine persönliche Krise, denn weder die bibeltreue Haltung seiner Eltern überzeugt ihn, noch seine bisherige Vorstellung, in seiner Familie und seinem Lebenswerk fortzuleben. > weiter


Tod und Leben im Judentum

Die Hoffnung auf die Auferstehung verbindet uns Christen mit den Juden. > weiter


Tod und Leben im Islam

Gott ist’s, der euch geschaffen hat, den Unterhalt beschert, euch sterben lässt und wiederauferweckt. > weiter


Bedenke das Ende

„Respice Finem“ steht im Giebeldreieck von Schloss Bothmer in Klütz (Mecklenburg-Vorpommern). Es sind die letzten beiden Worte des Lebensmottos des Erbauers Johann Caspar von Bothmer: „Was immer Du tust, das tue mit Bedacht und bedenke das Ende.“ > weiter


Der Gottesacker

Der Schnee schmilzt zwischen den Grabplatten, und der Frühling kündigt sich an. Eindrücke vom Gottesacker 2009 - mit der Kamera festgehalten. > weiter


Verbindendes bleibt

Wer hat Ostern entdeckt? Spuren einer ökumenischen Diskussion am leeren Grab. > weiter


Ostermorgen in Königsfeld

Die Karwoche und die Ostertage sind Höhepunkte des Gemeindelebens. Die Feier der Auferstehung am Ostermorgen ist ein besonderes Erlebnis. > weiter


Ostern ist dringend nötig

In der Karwoche und zu Ostern finden viele Versammlungen statt. Aber warum eigentlich? > weiter


Demonstration für das Leben

In der Karwoche trifft sich die Gemeinde oft mehrmals täglich, um dem Leiden und Tod von Jesus Christus nachzugehen. Der Ostermorgen ist der lebendige Abschluss dieser Zeit der Besinnung. > weiter


Leben zwischen Passion und Ostern

Passionszeit – eine gute Gelegenheit, auch über unsere Einstellung zu Krankheit und Brüchigkeit des Lebens und die Hoffnung auf Heilung nachzudenken. Wie stehen wir als Christen zum Leiden, dem eigenen und dem Leiden anderer? > weiter


Die Predigt des Lammes

Ein Annäherungsversuch ... > weiter


Bewusstsein von Leiden und Sterben

Über die Entstehung der Leseversammlungen in der Karwoche > weiter


Leben und Tod

Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen. > weiter


Kreuzwege

Gedanken an Tod und Leid aushalten > weiter


"Exsultate, jubilate"

Überraschung: Mozart sah den Grund für seine Lebensfreude im Tod. > weiter


Lebensfreude auf karibisch

Über eine "heiße Beerdigung". > weiter


Die Massen kommen

Ostern in Winston-Salem > weiter


Das Kreuz von El Salvador

In meinem Arbeitszimmer hängt ein etwa 50 cm hohes Holzkreuz. Es wurde mir beim Besuch einer kleinen ökumenischen Delegation, der ich angehörte, im mittelamerikanischen Land El Salvador von lutherischen Christen im Februar 1990 überreicht. > weiter


"Siehe da, was das Fasten wirkt..."

Verzicht auf Gewohntes muss nicht Selbstkasteiung oder körperfeindlich sein. > weiter